BERATUNG VOR SCHEIDUNG
(§95 Abs. 1a AußStrG)

Seit Februar 2013 ist es erforderlich, dass Eltern minderjähriger Kinder nach §95 Abs. 1a Außerstreitgesetz (AußStrG) im Falle einer einvernehmlichen Scheidung vor Gericht bei einer geeigneten Person oder Einrichtung Beratung über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse ihrer minderjährigen Kinder in Anspruch nehmen. Darüber ist dem Gericht eine Bestätigung vorzulegen.

Im Rahmen der Elternberatung steht eine allgemeine Information über die mit einer Scheidung verbundenen Folgen für minderjährige Kinder im Vordergrund. Die Beratung erfolgt vertraulich und anonym.

Inhalte

Die Inhalte der Beratungsveranstaltungen richtet sich nach den vom Bundesministerium vorgegeben Qualitätsstandards zu folgenden Punkten:

  • Auseinandersetzung mit den speziellen Bedürfnissen Ihres Kindes in der Trennungssituation
  • Die Rechte von Kindern und damit verbundene Folgen und Konsequenzen für die Gestaltung der Lebenssituation
  • Aufklärung und Sensibilisierung der Eltern auf die Auswirkungen unterschiedlicher, altersabhängiger und situationsspezifischer Reaktionen ihres Kindes infolge der Trennungssituation
  • Aufzeigen verschiedener Möglichkeiten zur Unterstützung der Kinder
  • Unterschiedliche Aspekte einer Scheidung (psychologische, soziale, finanzielle Aspekte)
  • Hinweis auf weiterführende unterstützende Betreuungsangebote

Sie können sich als einzelnes Paar oder in einer Gruppe von mehreren Paaren
beraten lassen.

Kosten

Gruppenberatung (€ 30,-/Person/h)

Paarberatung (€ 35,-/Person/h)

Einzelberatung (€ 60,-/h)

Bestätigung (€ 10,-/Person)

Preise exkl.20% Mwst.

Bestätigung und Verschwiegenheit

Sie erhalten nach der Inanspruchnahme der Beratung eine vom Gericht akzeptierte Bestätigung über die Teilnahme, Ihre persönlichen Themen unterliegen aber der Verschwiegenheit.