SKULPTURENARBEIT

Die Skulpturenarbeit ist eine der erlebnisintensivsten Methoden der Familientherapie.

Dabei wird versucht, die Situation in einer Familie oder Organisation durch eine Art „Denkmal“ darzustellen. Beim Stellen einer Skulptur kann auf unterschiedliche Modalitäten geachtet werden: Durch den räumlichen Abstand wird dargestellt, wie nah bzw. wie distanziert sich die Personen voneinander fühlen.

Durch die Größe – jenseits der physiologischen Größe – kann dargestellt werden, wer sich in der Familie oder Organisation oben bzw. unten fühlt, wer wie viel Macht hat, wer viel oder wenig Einfluss hat.

Durch Mimik, Gestik, Handbewegung, Kopfbewegung etc. kann differenzierter dargestellt werden, wie sich die einzelnen Personen zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt in der Familie oder der Organisation fühlen.

Die Skulptur bietet eine Möglichkeit, die Komplexität des Systems, die Gefühle und Gedanken in einer Familie wie durch ein Brennglas komprimiert darzustellen.