VERSCHWIEGENHEITSPFLICHT

Es besteht eine absolute Verschwiegenheitspflicht der TherapeutIn. Inhalte der Gespräche unterliegen dem Berufsgeheimnis. Anfragen von Privatpersonen wie auch von allen öffentlichen Stellen, auch nur nach der bloßen Anwesenheit, dürfen nicht beantwortet werden. Im Austausch mit KollegInnen bzw. bei Supervision werden die Fälle anonym besprochen.