ZUR PERSON

Ich bin 1962 in Santiago de Chile geboren. Nach diversen inneren sowie äußeren Reisen lebe und arbeite ich in Wien. Inzwischen stehe ich seit vielen Jahren Menschen bei ihren Entwicklungs- und Veränderungsprozessen zur Seite.

Es ist mir außerordentlich wichtig, den mir anvertrauten KlientInnen wertungsfrei und behutsam zu begegnen, sie diskret und professionell zu beraten und sie durch vertrauensvolle Zusammenarbeit auf ihrem Weg zu begleiten.

Unter anderem durch meine Ausbildung zur systemischen Therapeutin habe ich mich darauf spezialisiert, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien dabei zu helfen, individuelle Lösungen für ihre Anliegen zu finden.

Durch meine vielfältigen therapeutischen Erfahrungen auf den Gebieten Gewalt, Kriminalität und Drogenabhängigkeit sowie durch meine eigenen Lebenserfahrungen mit Migration, Flucht und Exil kann ich ein breites Spektrum verschiedener Handlungsfelder anbieten.

Insbesondere in der Auseinandersetzung mit den Themen Trennung, Trauer und Verlust habe ich mir einen behutsamen Umgang mit Menschen erworben, die sich in Krisen und Veränderungsprozessen befinden.

Zudem hat mich das Leben in drei verschiedenen Ländern (Chile, Russland und Österreich) mit ihren unterschiedlichen Sprachen und Wertesystemen gelehrt, weltoffen, flexibel und wertschätzend zu sein, aber auch Eigenes zu bewahren und aus unterschiedlichen Kulturen Wertvolles zu integrieren.

Es ist mir ein großes Anliegen, meinen KlientInnen mit Offenheit, Akzeptanz und Einfühlungsvermögen bei der Bewältigung ihrer Krisen beizustehen und sie bei der Suche und Umsetzung neuer Perspektiven zu unterstützen.

Ich habe zahlreiche Ausbildungen in den Bereichen Psychologie, Psychotherapie, Supervision, Coaching und Aufstellungsarbeit absolviert, die zu meiner Methodenvielfalt beitragen.

Ausbildungen

Schulbildung in Santiago de Chile und in Wien.

Ausbildung zur Hebamme und Arztgehilfin am 4. Medizinischen College Leningrad.

Psychologin

Universität St.Petersburg/Russland, Fachrichtung Klinische Psychologie. Sponsion zur Magistra der Philosophie und Verleihung des akademischen Grades „Master of Science“ in der Psychologie.
Nostrifizierung des Diploms in Wien.

Klinische- und Gesundheitspsychologin, Verkehrspsychologin, zerifizierte Trainerin für Nachschulkurse.

Seit 1999 eingetragen in der Liste der Klinischen PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen.

Psychotherapeutin

Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (in der la:sf – Lehranstalt für systemische Familientherapie).

Seit 2004 eingetragen in die PsychotherapeutInnenliste des Bundesministeriums.

Supervision & Coaching

Ausbildung zur Supervision und Coaching in der ÖAS – Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemischen Studien.

Aufstellungsarbeit

Seit 1999 regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Workshops über Familienaufstellung; Ilse Gschwend, Matthias Varga von Kibéd.

2005 Spezialausbildung in der Methode der Struktur- und Aufstellungsarbeit bei Ilse Gschwend in dem Lehrgang „Das Stellen von Familien und anderen Systemen“, es folgten weitere bei Stefan Hausner, Michael Blumenstein und Christine Blumenstein-Essen, u.v.a..

Seit 2005 jährliche Teilnahme an Supervision, Hospitation und Intervisionsgruppen; Arbeit mit systemischer Aufstellung seit 1999 in verschiedenen Kontexten.

Trainerin

Seit 1998 Leitung von Nachschulungskursen für alkohol- und verkehrsauffällige KraftfahrerInnen, Erarbeiten eines Kurskonzeptes für Seminare zur Verringerung der Unfallhäufigkeit, Durchführung von Seminaren zur Alkoholprävention, Leitung von psychologischen Seminaren für FahranfängerInnen.

Jahrelange Mitarbeit bei Trainingsprojekten und Clearingsmaßnahmen für soziale und berufliche Integration. Seminarleitung zur Prävention von Gewalt- und Suchtverhalten in Schulen.

Leitung von Selbsterfahrungsgruppen mit der 2. Generation von Chilenen in verschiedenen Ländern Europas (Deutschland, Ungarn, Finnland, Österreich) zum Thema Auswirkungen von Migration, Exilleben und „meine Identität(en) und meine Wurzeln“.

Leitung einer Therapiegruppe für Väter und Mütter in bzw. nach Trennung und Scheidung.

Berufserfahrung

Langjährige Mitarbeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen im Bereich der Suchterkrankungen.

Therapeutische Arbeit mit Erwachsenen, Jugendlichen, Paaren und Familien.

Betreuung und Beratung von Institutionen mit Erwachsenen, Jugendlichen, Angehörigen und Betreuungspersonen.

Psychologische Diagnostik, Erstellen von psychologischen Befunden, Anamnesen und Beratung.

Teilnahme am 6. Toscana-Kongress in Gmunden unter dem Titel „Heimat-Fremde-Niemandsland“.
Leitung des Workshops: „Die Länder, die ich in mir trage“.

Spezialgebiete

Depressionen, Ängste, Panikattacken, Phobien, Zwänge, Sucht, Co-Abhängigkeit, posttraumatische Reaktionen, Lebensveränderungskrisen, Stress-Syndrom, Paartherapie- und Beziehungscoaching, Interkulturalität in Beziehungen, Arbeit mit Männern (Trennungskrisen, Vaterrolle, etc.), Migrations- und Integrationsthemen, Persönlichenkeitsentwicklung.

Langjährige Erfahrung in Einzel- und Gruppentherapie.

Fortbildungen

Regelmäßige Weiter- und Fortbildungen im Bereich der Gesundheitsförderung, Psychotherapie, Verkehrssicherheit, Aufstellungsarbeit.

Regelmäßige Teilnahme an internationalen Kongressen, Intervisionsgruppen und die eigene Supervision akkreditieren eine Qualitätsicherung meiner Arbeit.